In jeder Zeit als Student kommt der Tag, an dem man für ein Semester aus seinem Hochschulalltag ausbrechen und in die echte Arbeitswelt, fern von Vorlesungen, Last-Minute-Referaten und nächtlichen Lern-Sessions eintaucht: Das sogenannte Praxissemester. Für viele bietet das Praxissemester eine erste Ahnung, wie es nach dem Studium weitergehen könnte, für manche ein Karrieresprungbett und für hoffentlich die wenigsten nur erweiterte Kaffeekoch- und Kopierkenntnisse.

In unserer Interview-Reihe „Zeit für’s Praxissemester” haben wir uns mal bei den HdM-Studenten umgehört und sie nach ihren Erlebnissen und Erfahrungen ausgefragt. Wo eure Mitstudenten gelandet sind, wie es ihnen dort gefällt und was genau sie machen dürfen, erfahrt ihr hier:

Herstellungsabteilung beim Deutschen Sparkassenverlag
VORSTELLUNGSRUNDE
  • Name: Manu
  • Alter: 22
  • Studiengang: Mediapublishing | 5. Semester
  • Bisher absolvierte Praktika: 1 + Ausbildung als Medienkaufmann

Ich absolviere gerade mein Praxissemester in der Herstellungsabteilung beim Deutschen Sparkassenverlag (DSV) in Stuttgart-Vaihingen. Da ich mir den Stress mit der Wohnungssuche ersparen wollte, war ich auf der Suche nach einem Verlag, bei dem es mir möglich ist, von Schwäbisch Gmünd (50 km von Stuttgart entfernt) aus zu pendeln. Da der DSV nur ca. 2 km Luftlinie von der HdM entfernt ist und ich bis dahin auch immer gependelt bin, hat das ganz gut gepasst.

Durch einen Besuch einer Personalreferentin vom DSV im 2. Semester im Rahmen einer Vorlesung wurde ich das erste Mal auf den Verlag aufmerksam und erkundigte mich während der Bewerbungsphase im Internet noch einmal genau danach. Das Angebot an Verlagsprodukten beschränkt sich nicht nur auf bspw. eine Zeitung, sondern auf etliche Bücher, Zeitschriften, Kalender, Loseblattwerke u.v.m. Die Angebotsvielfalt ist echt beeindruckend. Da im Bereich Herstellung, für welchen ich mich am meisten interessiere, nach einem Praktikanten gesucht wurde, habe ich mich schließlich beworben.

Das Bewerbungsgespräch war sehr entspannt, anwesend waren die zwei Abteilungsleiterinnen der Herstellungsabteilung. Nach ca. einer halben Stunde war das Gespräch auch schon vorbei. Gestellt wurden die üblichen Fragen und zusätzlich sollte ich noch über meine Erfahrungen im Bereich Herstellung / Druckverfahren aus dem bisherigen Studium berichten. Die netten Bereichsleiterinnen habe ich wohl mit dem bisher an der HdM gelernten Wissen überzeugt – passend zu Ostern kam die Zusage! :-)

Nun arbeite ich also als Hersteller beim Deutschen Sparkassenverlag und überwache und steuere die Produktion für einzelne Buch und Zeitschriftentitel, die dann von den Sparkassen in ganz Deutschland bestellt werden können. Mir wird sehr viel Verantwortung übertragen –  die aber nie überfordert –, was ich super finde. Dass man hier einen eigenen Mentor zur Seite gestellt bekommt, hilft in sehr vielen Bereichen. Regelmäßige Info-Gespräche über alle möglichen Themen rund um Herstellung und Organisation im Haus erleichterten mir den Einstieg enorm und ich fühle mich hier sehr wohl und gut aufgehoben.

Man ist nicht einfach nur der „typische“ Praktikant, sondern wird als Student mit großem Potenzial für die Zukunft geschätzt.

Wer also Einblick in ein großes, spannendes Verlagshaus haben möchte und dabei gerne weiterhin in Stuttgart wohnen will, ist beim DSV super aufgehoben!

– Manu Gottwald